Menü-Button

 modern mit tradition

collage mgv

1945/1951
In den ersten Nachkriegsjahren ging der Kampf ums Überleben weiter und noch immer waren viele Männer in Gefangenschaft. Trotzdem bestand von 1947-1951 eine Sängerriege beim Turn- und Sportverein.

1951
Nach den Jahren der Stagnation fasst man wieder neuen Lebensmut und auch die musische Seite des Lebens wird wieder neu entdeckt.
Am11. März 1951 beruft Franz Muth eine Versammlung ein, um den schlummernden Verein wieder mit Leben zu erfüllen. Die anwesenden 25 aktiven und 10 passiven Mitglieder beschließen, den "Gesangverein 1906" in alter Form und mit der bisherigen Satzung weiterzuführen.
Erstmals findet ein Sängertreffen auf dem Volkenberg statt!
Zum Jahresende zählt der Verein 6 Gründungsmitglieder, 9 Ehrenmitglieder, 37 aktive Sänger und 24 passive Mitglieder.

1956
50-jähriges Vereinsjubiläum mit Festzelt am Main. Festzug mit 24 Gastvereinen und 2 Blaskapellen.
 50Jahre MGV 1956  50 Jahre MGV 1956

1957
Satzungsmäßige Neuwahlen
1. Vorstand: Oskar Eckert, 2. Vorstand: Michael Muth.

Sängerausflug 1957:
Sngerausflug 1957

1966
60-jähriges Vereinsjubiläum mit Festzelt am Main für 1500 Personen.
60 Jahre MGV 1966

1967
Erstmals mehrtägiger Vereinsausflug.
Einweihung der renovierten Pfarrkirche: Der Chor, Dirigent Franz Muth, umrahmt die Einweihung mit dem Choral "Die Himmel rühmen" und mit der "Schubertmesse".

1969
Siegfried Muth wird zum Nachfolger des bisherigen 2. Vorstandes Michael Muth gewählt.

1971
Nach langer Unterbrechung wird an Christi Himmelfahrt auf dem Volkenberg wieder ein Fest durchgeführt.

1973
Info-Veranstaltung für interessierte Eltern und ihre Kinder zur Gründung einer Jugendblaskapelle.

1974
Gründung der Jugendblaskapelle als Abteilung des Gesangvereins. Als Musiklehrer für die 38 angehenden Jungmusiker stellen sich Franz Muth, Xaver Kößler und Edgar Staus zur Verfügung.

1976
70-jähriges Gründungsfest: Festakt in der Turnhalle.

1977
Erstmals ein Weihnachtskonzert des Chores mit 35 Sängern und der Jugendblaskapelle mit 35 Musikern in der Pfarrkirche.

1978
Musikalische Umrahmung der festlichen Einweihung des Dorfbrunnens und der neu gebauten Ortsstraße durch Chor und Jugendblaskapelle.
Beim zweiten Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche singen im Chor beim "Vater unser" erstmals 18 Frauen mit.

1979
Nach 22 Jahren scheidet Oskar Eckert als 1. Vorstand aus. Neu gewählt wurden: Siegfried Muth (1. Vorstand) und Gottfried Martin (2. Vorstand).
Der Chor absolvierte 66 Proben und öffentl. Auftritte (u.a. 2 Werbekonzerte, Weihnachtskonzert in der Turnhalle, Feier zum 5-jährigen Bestehen der Jugendblaskapelle).
Jugenblaskapelle nimmt mit großem Erfolg an Wertungsspielen in Bergrheinfeld teil.
Vereinsausflug: 5-Tagesfahrt nach Südtirol.

1980
Jugendblaskapelle nahm an 2 überregionalen Wertungsspielen teil: In Heustreu erzielte sie in der Mittelstufe den 1. Rang mit Auszeichnung und in Rannungen in der Oberstufe ebenfalls den 1. Rang mit Auszeichnung.
Durchführung des Bergfestes wurde zunächst behördlicherseits untersagt. Nach intensiven Bemühungen des Vereins, der Gemeinde und eines Landtagsabgeordneten konnte nach einer Besprechung im Bayer. Staatsministerium für Umweltschutz die Genehmigung zur Durchführung mit Auflagen erreicht werden.

1981
75-jähriges Bestehen wurde im großen Stil mit Festzelt, Festzug und Beatabend gefeiert.
Chorleiter Franz Muth gab nach 30 Jahren seinen Taktstock in jüngere Hände. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenchorleiter und Ehrendirigenten ernannt.
75 Jahre MGV 1981

1982
Bei den Neuwahlen kandidierte 2. Vorstand Gottfried Martin nicht mehr. Als Nachfolger wird Ludwig Eckert gewählt.
Das neu geschaffene Amt als organisatorischer Leiter der Blaskapelle übernimmt Karl-Heinz Goßler.
Sängerausflug: Legendäre 8-Tagesfahrt ins Defereggerental.

1984
Jugendblaskapelle erzielt bei einem Wertungsspiel in Wiesentheid einen 1. Rang mit Auszeichnung.

1985
Am 19. Januar fand der letzte Sänger-Faschingsball (zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr) statt.

1986
Das 22. Unterfränkische Blaskapellentreffen fand in Erlabrunn statt. 43 Jugendblaskapellen und Spielmannszüge waren gekommen, um gemeinsam zu musizieren und im Wertungsspiel ihr musikalisches Können zu beweisen.
Herausragendes Ereignis war der 4 Kilometer lange Festzug mit 30 Kapellen durch Erlabrunn und der anschließende volltönende Gemeinschaftschor auf dem neuen Sportgelände.

1987
Mitgliederversammlung beschließt Satzungsänderung: Der bisher als "Gesangverein 1906" firmierte Verein führt nun die Bezeichnung "Männergesangverein 1906 Erlabrunn e.V."
Karl-Heinz Goßler gibt sein Amt als Leiter der Jugendblaskapelle an Thomas Stark weiter.

1989
Blaskapelle erreicht beim Internationalen Wettbewerb der Blaskapellen in Brünn in Tschechien (damals CSSR) in der Höchststufe mit den Titeln "Treffpunkt im All" und "New Baroque Suite" einen goldenen Rang mit Auszeichnung.
Letztmaliges Wertungsspiel der Blaskapelle: 26.11.1989 in Unterpleichfeld.

1990
Frühjahrskonzert: Das von Franz Muth komponierte musikalische Portrait Erlabrunn "Mein Heimatdorf" wurde unter Stabführung des Komponisten uraufgeführt.

1991
Neuwahlen: 1. Vorstand: Siegfried Muth, 2. Vorstand: Attila Spielmann.
Bemühungen, mit Informationsveranstaltungen etc. wieder eine Jugendkapelle zu gründen. Einzelne Schüler konnten gewonnen werden, die für einen kompletten Neuaufbau erforderliche Anzahl blieb jedoch aus.
Verabschiedung Dirigent Volker Wörrlein 
Verabschiedung von Volker Wörrlein als Chorleiter des Männerchores.

1992
Erstmals tritt das "Saxophon-Quartett" in Erlabrunn auf. Ein gelungener Weg der instrumentalen Musik in Erlabrunn, auch wenn kein permanent spielbereites großes Blasorchester mehr zur Verfügung stand.
Vortragsabend der Gemeinde zur Dorferneuerung. Dr. Peter Rückert referiert zum Thema "Unbekannte Burgen im Raum Veitshöchheim". Die Historie um die Falkenburg auf dem Volkenberg und die Ravensburg auf der gegenüberliegenden Mainseite geistert durch die Köpfe. Daraus ergibt sich in einigen Jahren das historische Schauspiel "Gebrochene Schwingen".

1994
Klaus Körber wird Nachfolger von Thomas Stark als Leiter der Blaskapelle.
Am 26. November lädt die Blaskapelle offiziell zu einem "Abschiedskonzert" ein, da man den Spielbetrieb einstellen will.
Intensiv wird das Schauspiel "Gebrochene Schwingen" vorbereitet. Erster Schauspielertreff zur Besetzung der Rollen unter Leitung des Regisseurs Werner Kusch.

1995
Gründung der selbständigen Abteilung des MGV "Kulturbühne" mit dem Zweck, Freilicht- und Theateraufführungen zu organisieren. Leiter der "Kulturbühne" wird Theo Schmitt. 
Intensive Probenarbeit für die Uraufführung "Gebrochene Schwingen". Männerchor studiert für dieses Stück gregorianische Gesänge ein.
Am 21. Juli wird das Stück "Gebrochene Schwingen" von 80 Laienspielern im vollbesetzten Innenhof des Meisnerhofes der Familie Kempf uraufgeführt (zusätzlich drei Folgeaufführungen).

1996
Anschaffung einheitlicher "Sängeranzug": Graue Hose, dunkelblaues Sakko und gemusterte Krawatte.
Aufgrund großer Nachfrage wird "Gebrochene Schwingen" erneut aufgeführt.

1997
Größerer Wechsel in der Vorstandschaft: Siegfried Muth stellt nach 18-jähriger Tätigkeit als 1. Vorstand (vorher 10 Jahre lang 2. Vorstand) sein Amt zur Verfügung. Ebenso der 2. Vorstand Attila Spielmann.
Neugewählt werden Armin Steinmetz zum 1. Vorstand und Konrad Schlör zum 2. Vorstand.
"Gebrochene Schwingen" wird zum 2. Mal aufgeführt.
Bezug des neuen Proberaumes im Gemeindezentrum, an dessen Ausbaukosten sich der MGV mit 40.000 DM beteiligt.

1998
Siegfried Muth wird für seine langjährige Vorstandstätigkeit zum "Ehrenvorstand" ernannt.
Die Schauspieler "Gebrochene Schwingen" nehmen am großen Festzug "1250 Jahre Höchberg" teil.

1999
Blaskapelle feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsabend.
"Gebrochene Schwingen": 4. Spielzeit.

2000
Mitgliederversammlung: Konrad Schlör gibt sein Amt als 2. Vorstand ab, als Nachfolger wird Klaus Eckert gewählt. Theo Schmitt legt nach 5 Jahren und 4 Spielzeiten "Gebrochene Schwingen" sein Amt als Leiter der Kulturbühne zu Verfügung. Nachfolger wird Wolfgang Kuhl.
5.Spielzeit "Gebrochene Schwingen".

2001
Chor gestaltet auf Einladung des Sangesfreunde aus der Zellerau die "Serenade am Teich" im Landesgartenschaugelände in Würzburg mit.
Zum 95-jährigen Vereinsjubiläum wird ein adventliches Konzert in der Pfarrkirche veranstaltet: 2 Männerchöre (MGV Erlabrunn und Harmonie Zellerau), begleitet von einem Streichorchester und unterstützt durch Solistinnen. Nochmalige Aufführung in der Kirche St. Stephan in Würzburg - Mitschnitt einer Live-CD.

Sängerausflug 2001 nach Dresden:
Sängerausflug Dresden2001  Sängerausflug Dresden 2001

2002
28 engagierte und am Gesang interessierte Frauen formieren sich zu einem Frauenchor, der zunächst als Projekt "Frauenchor" vom MGV unterstützt wird. 
"Gebrochene Schwingen": 6. Spielzeit
Herbstkonzert "Erlabrunn swingt" in der vollbesetzten TSV-Halle. Mitwirkende: Blaskapelle, Männerchor, Frauenchor, Nachwuchsorchester "Crescendo".

2003
Umfangreiche Satzungsänderungen.
Frauenchor wird als neue Abteilung in die Satzung aufgenommen.
Kulturbühne veranstaltet ertstmals einen Weihnachtsmarkt im Meisnerhof.

2004
"Gebrochene Schwingen": 7. Aufführung
Festliches Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche mit den beiden Chören, dem Saxophonquartett, einem Bläserquartett und zwei Solistinnen.

2005
Männerchor und Blaskapelle umrahmen musikalisch die offizielle Übergabe der Dorferneuerung Erlabrunn.
Durchführung einer "Serenade am See" mit insgesamt fünf Chören und dem Bläser-Ensemble Erlabrunn.
"Gebrochene Schwingen": 8. Spielzeit. 10-jähriges Jubiläum wird mit allen Aktiven mit einem Festabend "Wir wollen zwanzig werden" in der Turnhalle gefeiert.

2006
Das große Jubiläumsjahr "100 Jahre MGV Erlabrunn" wird in einer vielzahl von Veranstaltungen gefeiert: Mit einem stimmungsvollen geistlichen Konzert an Dreikönig, einer gut besuchten Serenade an der Schule mit Festzug durch das sonnige Erlabrunn im Juli und einem großen Liederabend im Oktober in der Margarethenhalle Margetshöchheim mit Gastchören.

2008
Am 19. Juli war eine Serenade im Badesee-Gelände geplant. Tagsüber war zwar strahlendes Wetter, aber für den Abend waren heftige Wolkenbrüche vorhergesagt. Deshalb wurde die Serenade kurzfristigst in die Turnhalle verlegt, in der allerdings nicht alle Besucher Platz finden konnten. Ein ungewöhnlich stimmungsvolles Konzert, bei dem insbesondere der Männerchor mit "Old man river" und Rolf Lepnikov als Solist begeisterte.

2009
Das Jahr war geprägt von der 800-Jahr-Feier von Erlabrunn. Kernstück der Jubiläumsfeierlichkeiten war die 9. Aufführung der "Gebrochene Schwingen" durch den MGV. Der erstmals engagierte Regisseur hatte viele neue Ideen für das Stück und die Bühnengestaltung. Alle 5 Vorstellungen waren ausverkauft. Als besonderen Gast durften wir den Bayerischen Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst bei der Premiere begrüßen.

2012
10jähriges Jubiläum des Frauenchores "Weibräischens" mit einem kurzweiligen Konzert im Gemeindezentrum.
Im Rahmen eines festlichen Weihnachtskonzertes wurde Rainer Ibe, 12 Jahre Chorleiter des Männerchores (auch einige Jahre Chorleiter Frauenchor), verabschiedet. 

2013
Teilnahme Frauenchor "Weibräischens" am "Gospel Open Air - Konzert in Oberaltertheim. Auftritte Männerchor in Retzstadt und in Leinach.
Busausflug zu den Passionsspielen in Sömmersdorf.

2014
Musikalische Umrahmung des 150jährigen Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Erlabrunn und des 140jährigen Jubiläums des TSV Erlabrunn durch die Blaskapelle und die Chöre.
Chor-Event "Irgendwie anders" der beiden Chöre in der voll besetzten Margarethenhalle in Margetshöchheim. Highlight: Gemeinsamer Auftritt Weibräischens und Männerchor mit dem Song "Africa" von Toto mit Unterstützung durch ein kleines Blechensemble und überrraschenden Ton- und Lichteffekten.
Mit einem Jubiläumskonzert "40 Jahre und kein bisschen leise" begeisterte die Blaskapelle das Publikum in der ausverkauften TSV-Turnhalle.

2015
Aufgrund großer Nachfrage wurde das Chor-Event "Irgendwie anders 2.0" neu arrangiert und auch in Erlabrunn in der TSV-Turnhalle veranstaltet.
Erstmalige Teilnahme der beiden Chöre an einem Bundessingen des Fränkischen Sängerbundes (in Volkach). Damit verbunden war ein Busausflug nach Volkach mit Frühstücks-Buffet auf der Vogelsburg und der Abendeinkehr in einem Weingut in Nordheim.
Adventliches Konzert der beiden Chöre am 05. Dezember in der Pfarrkirche St. Andreas in Erlabrunn.

Fortsetzung der Seite "CHRONIK":
-"HISTORISCHE TABELLE DER MITGLIEDER DES VORSTANDES"
-"HISTORISCHE TABELLE DER DIRIGENTEN / MUSIKALISCHE LEITER"

Zurück:
-"NEUES VEREINSLEBEN AB 1919 BIS ZUM 2. WELTKRIEG"
-"DIE ENTWICKLUNG DES VEREINS BIS ZUM 1. WELTKRIEG"
-"ES BEGANN IM JAHRE 1906"