Menü-Button

 modern mit tradition

motiv blaskapelle

Einen kleinen Einblick in unser Repertoire gibt der Artikel der Main Post vom 12.12.2014 über unser Jubiläumskonzert "40 Jahre und kein bisschen leise" am 15.11.2014:

Jugenblaskapelle des MGV Erlabrunn - 40 Jahre und kein bisschen leise

Jubiläumsrevue am 15. November vor ausverkauftem Haus.

Mit einem bunten Programm begeisterte die Jugendblaskapelle Erlabrunn die Zuhörer in der vollbesetzten TSV-Halle. In kurzweiligen Moderationen stellte Frank Kümmet die Stücke und ihren jeweiligen Bezug zur Kapelle vor - ergänzt von Klaus Körber mit kleinen Erinnerungen aus 40 Jahren Jugendkapelle Erlabrunn. Das Ensemble zeigte sich unter der Leitung von Peter (Pit) Heeg bestens intoniert. Den Spaß und den Stolz, auch schwerste Stücke gemeinsam zu interpretieren, spürte man den Musikerinnen und Musikern im Alter von 15 bis 70 richtig an.

Im ersten Teil zeigte die Kapelle ihr breites Orchester-Repertoire: Sie eröffneten den Reigen mit der Europa-Hymne, dem Präludium von Charpentier, und schwangen den Bogen über Operette mit der "Leichten Kavallarie", sinfonischen Stücken wie "Der neuen Welt" von Dvorák und der "LÁrlesienne, Suite No. II" von Bizet, einem Stück, das nur von Blasensembles in der Höchststufe geboten werden kann. Ebenso begeistert waren die Zuhörer von den Musical- und Filmarrangements wie "Can you feel the love tonight" aus König der Löwen von Elton John und dem "Mancini Magic", mit bekannten Filmmelodien von Henri Mancini, mit der weltbekannten Sequenz vom "Paulchen Panter". Mit dem "Marsch der Medici" wurde das Publikum in die Pause verabschiedet.

Den 2. Akt eröffnete die Kapelle zunächst in ihrer "kleinen Bigband-Besetzung" mit geändertem Outfit und "sonnenbebrillt" mit den Stücken "Smooth Operator", "Caravan" von Duke Elington und "A String of Pearls" von Jerry Grey ergänzt um eine kleine Polka: "Stunden, die man nie vergisst" aus den Anfangszeiten der Jugendkapelle.

Im Finale mit dem kompletten Ensemble ertönte der Klassiker "New Baroque Suite" von Ted Huggens und das immer wieder bombastische "Music" von John Miles. Mit dem Marsch "Alte Kameraden" und dem ewig jungen "My Way" verabschiedete sich die Kapelle bei stehenden Ovationen der Zuhörer.

Bild Konzert Blaskapelle Erlabrunn komprimiert

Auch wenn beim Jubiläums-Konzert auf Wunsch der Musiker die Musik im Vordergrund stehen sollte, ließ sich Bürgermeister Thomas Benkert und der MGV-Vorsitzende Armin Steinmetz nicht nehmen, sich bei allen Musikern sowie dem Dirigenten Peter Heeg und dem Conferencier des Abends Frank Kümmet für ihr Engagement zu bedanken.
Ganz besonders würdigte Bürgermeister Benkert im Namen der Gemeinde die Verdienste und Aktivitäten von Klaus Körber und Frank Kümmet: Bei Frank Kümmet für das Management und Organisation der musikalischen Gestaltungen vieler gemeindlicher und kirchlicher Veranstaltungen im Erlabrunner Jahreslauf und bei Klaus Körber für seine Initiativen und Leistungen, positive Werbung für Erlabrunn zu machen, insbesondere die Präsenz der Erlabrunner Narreköpf im bayerischen Fernsehen bei der Närrischen Weinprobe und Fastnacht in Franken. 
Als Geschenk überreichte er jeweils eine Edelstahl-Lithografie mit einem Portrait der beiden als Musiker.

Am Schluss bedankt sich Frank Kümmet im Namen der Musiker beim Publikum des Abends für die hohe Konzentration und das auf der Bühne spürbare Mitfiebern mit den Musikern.

                                                            programm konzert 03

 

Zurück:
-"PROBEN"
-"DIRIGENTEN"
-"AKTIVE MUSIKER"
-"BLASKAPELLE - DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE"